XenomatiX_Siemens_Partner

Siemens selects XenomatiX technology

SCROLL DOWN FOR GERMAN

Siemens selects XenomatiX technology to validate simulations for autonomous vehicle applications

Siemens is using XenomatiX’ true solid-state Lidar to validate its physics-based Lidar simulation model. Simulations play an essential role in the development and ‘testing’ towards self-driving vehicles. Siemens’ Simcenter™ Prescan™ software virtually reproduces real-world traffic scenarios to validate the safety and reliability of Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) and Automated Driving (AD) functionalities. Siemens has partnered with XenomatiX to add a generic, physics-based Lidar simulation model to its Simcenter Prescan software. The knowledge and expertise of XenomatiX’ optical team together with its advanced, true solid-state, Lidar technology, can enable Siemens to fine-tune its simulation model and validate it with real-life measurements from XenomatiX.

Jordan Gorrochotegui Candamo, Product Manager at Siemens, said:To achieve safe and reliable validations, Siemens needs to provide customers an accurate digital twin of real-life traffic scenarios. Simcenter Prescan allows us to do this while providing high fidelity sensor simulation. XenomatiX is one of the first Lidar suppliers to implement a true solid-state unit that will likely make it to production vehicles. This gives us confidence in our choice to validate our simulation with XenomatiX using their XenoLidar product.”

Simulation or virtual testing allows users to test a product in extreme scenarios that cannot (repeatedly) be reproduced on the track. Additionally, within a simulation environment changes and improvements can be tested and analyzed up-front before developing the hardware, allowing for major cost savings. For a simulation model to be useful, it needs to be validated first to ensure its results represent the real world. Without validation, a simulation is useless for virtual design and prototyping.

The Siemens physics-based Lidar simulation model has been validated by comparing the Lidar model behavior with the behavior of physical XenoLidar in multiple circumstances. Filip Geuens, CEO of XenomatiX: “We are proud Siemens has chosen XenomatiX’ true solid state Lidar for its simulation validation.  XenoLidar is built on a unique concept recognized by Siemens and many other Tier Is.  With physics-based simulation within Simcenter Prescan, XenomatiX found a simulation software that is performant as well as accurate, and with joined efforts, Siemens and XenomatiX can contribute to an accelerated Lidar deployment for ADAS and AD applications.’’

Note: A list of relevant Siemens trademarks can be found here.

Another project run by XenomatiX and Siemens with the fully electric and self-driving car from Siemens, the SimRod featured in the video below.

______END OF PRESS RELEASE (EN) ____

Siemens nutzt XenomatiX-Technologie zur Validierung von Simulationen für autonome Fahrzeuganwendungen

Siemens setzt XenomatiX’ True-Solid-State-Lidar ein, um sein physik-basiertes Lidar-Simulationsmodell zu validieren. Simulationen spielen eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung und “Erprobung” von selbstfahrenden Fahrzeugen. Die Software Simcenter™ Prescan™ von Siemens bildet reale Verkehrsszenarien virtuell nach, um die Sicherheit und Zuverlässigkeit von Fahrerassistenzsystemen (Advanced Driver Assistance Systems, ADAS) und automatisierten Fahrfunktionen (Automated Driving, AD) zu validieren. Siemens hat sich mit XenomatiX zusammengetan, um seine Simcenter Prescan-Software um ein generisches, physikbasiertes Lidar-Simulationsmodell zu erweitern. Das Wissen und die Erfahrung des optischen Teams von XenomatiX zusammen mit der fortschrittlichen, True-Solid-State-Lidar-Technologie ermöglicht es Siemens, das Simulationsmodell zu verfeinern und anhand realer Messungen von XenomatiX zu validieren.

Jordan Gorrochotegui Candamo, Produktmanager bei Siemens: “Um sichere und zuverlässige Validierungen zu erreichen, muss Siemens seinen Kunden einen detailierten digitalen Zwilling von realen Verkehrsszenarien zur Verfügung stellen. Simcenter Prescan ermöglicht uns dies bei gleichzeitiger Bereitstellung einer hochgenauen Sensorsimulation. XenomatiX ist einer der ersten Lidar-Lieferanten, der ein echtes Solid-State-System implementiert hat, die es sicherlich in Serienfahrzeuge schaffen wird. Dies gibt uns Vertrauen in unsere Entscheidung, unsere Simulation mit XenomatiX unter Verwendung ihres XenoLidar-Produkts zu validieren”.

Simulation oder virtuelles Testen ermöglicht es Benutzern, ein Produkt in extremen Szenarien zu testen, die auf der Strecke nicht (wiederholbar) reproduziert werden können. Darüber hinaus können innerhalb einer Simulationsumgebung Änderungen und Verbesserungen im Vorfeld getestet und analysiert werden, bevor die Hardware entwickelt wird, was zu erheblichen Kosteneinsparungen führt. Damit ein Simulationsmodell nützlich ist, muss es zunächst validiert werden, um sicherzustellen, dass seine Ergebnisse der realen Welt entsprechen. Ohne Validierung ist eine Simulation für virtuelles Design und Prototyping nutzlos. 

Das physikbasierte Lidar-Simulationsmodell von Siemens wurde validiert, indem das Verhalten des Lidar-Modells mit dem Verhalten von physikalischem XenoLidar unter verschiedenen Umständen verglichen wurde. Filip Geuens, CEO von XenomatiX: “Wir sind stolz darauf, dass Siemens unser True-Solid-State-Lidar für seine Simulationsvalidierung ausgewählt hat.  XenoLidar baut auf einem einzigartigen Konzept auf, das von Siemens und vielen anderen Tier 1s anerkannt ist.  Mit der physikbasierten Simulation innerhalb von Simcenter Prescan hat XenomatiX eine Simulationssoftware gefunden, die sowohl leistungsfähig als auch genau ist, und mit gemeinsamen Anstrengungen können Siemens und XenomatiX zu einer beschleunigten Lidar-Bereitstellung für ADAS- und AD-Anwendungen beitragen”.  

Hinweis: Eine Liste der relevanten Siemens-Marken finden Sie hier. 

Ein weiteres Projekt von XenomatiX und Siemens ist das vollelektrische selbstfahrenden Auto Siemens SimRod, das im Video unten zu sehen ist.

______END OF PRESS RELEASE (DE) ____